Kirche in Preschen

Vorschaubild

Die Kirche in Preschen ist ein unverputzter Feldsteinbau mit Satteldach aus dem 14./15. Jahrhundert. Markant ist die derbe Eckquaderung aus Rasensteinen. An der Südpforte befindet sich eine gotische Eichentür mit mondförmigen Beschlägen und einem Blockschloss. Im Inneren der Kirche findet man Fresken aus dem 15. Jahrhundert (=Fresko, eine Form der Wandmalerei, bei der die Farben in den frischen Putz aufgetragen werden, wobei sie sich unlöslich mit dem Untergrund verbinden). Im Inneren der Kirche findet man 1 Paar Altarleuchter von 1800, Hängeleuchter von 1819 und eine Truhe aus Eichenholz mit gotischen Beschlägen. Der Altar ist ein eingebauter Holzaufbau mit gedrehten Säulen, gebrochenem Giebel und Engelköpfen. Etwas besonderes ist in Preschen der hölzerne Glockenturm von 1830, dieser steht separat und beherbergt noch heute eine Glocke.